Sie befinden sich hier: Statements » „Pro Arbeitstherapie“ - sollen stationäre Therapiemaßnahmen amputiert werden?

Statements und Resolutionen

Mai 2000

„Pro Arbeitstherapie“ - sollen stationäre Therapiemaßnahmen amputiert werden?

Angesichts einer Grundsatzdiskussion um die Reduzierung von Arbeitstherapien im stationären Bereich fordert die BWAG deren Erhalt und Weiterentwicklung, da sie Lebenskompetenzen vermittelt, wie sie für ein gelingendes Berufslebens unverzichtbar sind. Schon durch die Streichung arbeitstherapeutischer Maßnahmen im hauswirtschaftlichen Bereich sowie durch die Erhöhung des Wohnstandards in Patientenzimmern wird befürchtet, dass Patienten nach ihrer Entlassung nach Hause einen sozialen Abstieg erleben.

Für einen Großteil der Teilnehmer in den Selbsthilfegruppen hatte die Arbeitstherapie einen bedeutenden Anteil am Gelingen ihrer Suchttherapie. Dabei war ein wichtiger Lernschritt, zunächst als minderwertig empfundene Aufgaben zuverlässig zu erledigen und so einen Beitrag für die soziale Gemeinschaft zu leisten.

Den ganzen Text können Sie der angehängten PDF-Datei entnehmen.